Ausbildung

Überschriften Trennung

“Kar­riere mit Lehre”

Es gibt viele Mög­lich­kei­ten um bei uns Kar­riere zu machen, wäre nicht auch eine span­nende Aus­bil­dung eine Option?

  • Dauer: 3 Jahre, KEINE Ver­kür­zung mög­lich
  • Schul­ab­schluss: Abitur oder ver­gleich­ba­rer Abschluss
  • Eng­lisch und eine wei­tere Fremd­spra­che (Fran­zö­sisch oder Spa­nisch)
  • Basis­wis­sen in Rech­nungs­we­sen von gro­ßem Vor­teil
  • ange­neh­mes, sym­pa­thi­sches Erschei­nungs­bild und gute Umgangs­for­men
  • freund­li­ches und offe­nes Wesen
  • Gastgeber-​Persönlichkeit
  • hohe Fle­xi­bi­li­tät (v.a. in Bezug auf die Arbeits­zei­ten)
  • Belast­bar­keit in Stress-​Situationen
  • gutes Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent und Zeit­ma­nage­ment
  • hohes Maß an Selbst-​Disziplin

Wei­tere Zusatz­in­for­ma­tio­nen

Um einen rea­len Ein­blick in das Berufs­feld der Hotel­fach­frau mit Zusatz­qua­li­fi­ka­tion Hotel­ma­nage­ment zu erlan­gen, schaut doch ein­fach mal in den Blog unse­rer Aus­zu­bil­den­den Mari­ella Neth rein. Sie wurde bei dem Pro­jekt “durch​star​ter​.de” (IHK) aus meh­re­ren Bewer­bern zu den drei Aus­hän­ge­schil­dern für Rhein­hes­sen aus­ge­wählt.

Hier gehts zum Blog…

  • Dauer: 3 Jahre, Ver­kür­zung auf 2,5 Jahre mög­lich
  • Schul­ab­schluss, min­des­tens Fach­ab­itur
  • gute Eng­lisch– ‚Deutsch– und Mathe­kennt­nisse
  • ange­neh­mes, sym­pa­thi­sches Erschei­nungs­bild und gute Umgangs­for­men
  • freund­li­ches und offe­nes Wesen
  • Gastgeber-​Persönlichkeit
  • hohe Fle­xi­bi­li­tät (v.a. in Bezug auf die Arbeits­zei­ten)
  • Belast­bar­keit in Stress-​Situationen
  • gutes Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent
  • Dauer: 3 Jahre, Ver­kür­zung auf 2,5 Jahre mög­lich
  • Schul­ab­schluss: gute Mitt­lere Reife oder Fach­ab­itur
  • Gute Englisch-​, Deutsch– und Mathe­kennt­nisse
  • ange­neh­mes, sym­pa­thi­sches Erschei­nungs­bild und gute Umgangs­for­men
  • freund­li­ches und offe­nes Wesen
  • Gastgeber-​Persönlichkeit
  • hohe Flexibilität(v.a. in Bezug auf die Arbeits­zei­ten)
  • Belast­bar­keit in Stress-​Situationen
  • Spaß am Umgang mit Wei­nen und exklu­si­ven Spei­sen
  • Dauer: 3 Jahre, Ver­kür­zung auf 2,5 Jahre mög­lich
  • Schul­ab­schluss: guter Haupt­schul­ab­schluss oder Mitt­lere Reife
  • Gute Englisch-​, Deutsch– und Mathe­kennt­nisse
  • ange­neh­mes Erschei­nungs­bild und gute Umgangs­for­men
  • hohe Flexibilität(v.a. in Bezug auf die Arbeits­zei­ten)
  • Belast­bar­keit in Stress-​Situationen

Aus­zeich­nun­gen & Bil­dungs­part­ner­schaft

Überschriften Trennung

Aus­ge­zeich­net als Exzel­len­ter Aus­bil­der

Als einer von weni­gen Betrie­ben in Deutsch­land sind wir für unsere Aus­bil­dungs­leis­tung mit der Zer­ti­fi­zie­rung “Exzel­lente Aus­bil­dung” aus­ge­zeich­net wor­den. Das Zer­ti­fi­kat für höchste Aus­bil­dungs­qua­li­tät in der Hotel­bran­che wird durch die Hotel­di­rek­to­ren­ver­ei­ni­gung Deutsch­land e.V. ver­lie­hen. Das Sie­gel muss alle zwei Jahre erneu­ert wer­den.

Attrak­ti­ver Arbeit­ge­ber Rheinland-​Pfalz

“Dem Man­gel an qua­li­fi­zier­tem Per­so­nal in der Hotel­le­rie begeg­net man im Atrium mit fle­xi­blen Arbeits­zeit­mo­del­len – auch für Füh­rungs­kräfte – und einer Viel­zahl an Weiterbildungs-​Maßnahmen. ” Unser Inha­ber Dr. Lothar Becker wurde 2016 mit der Zer­ti­fi­zie­rung “Attrak­ti­ver Arbeit­ge­ber Rhein­land Pfalz” aus­ge­zeich­net. Er zählt damit mit sei­nem Hotel zu den acht aus­ge­zeich­ne­ten Betrie­ben in Rheinland-​Palz. (Bild­quelle: ISB/​Alexander Sell)

Top-​Ausbilder 2017

Unser Küchen­chef Chris­tian West­er­hoff ist in die­sem Jahr zum Top-​Ausbilder 2017 gewählt wor­den. Die Aus­zeich­nung ” Top Aus­bil­der” wird an her­aus­ra­gende Aus­bil­der und ihre Betriebe ver­lie­hen, dies ist ein begehr­tes Güte­sie­gel und steht für aus­ge­zeich­nete Aus­bil­dungs­qua­li­tät. Mit der Initia­tive soll auf eine vor­bild­li­che Nach­wuchs­ar­beit und die Zukunfts­si­che­rung des Beru­fes auf­merk­sam gemacht wer­den. Der Preis wird zusam­men mit der Fach­zeit­schrift KÜCHE und dem VKD ver­ge­ben.

Bil­dungs­part­ner­schaft mit der Gustav-​Stresemann-​Wirtschaftsschule Mainz

Eine Bil­dungs­part­ner­schaft bie­tet bei­den Sei­ten viele Vor­teile:

Zum Einen ist es für die jun­gen Men­schen wich­tig, Ansprech­part­ner in rea­len Betrie­ben zu haben. Durch den Erfah­rungs­aus­tausch mit den Aus­zu­bil­den­den, kön­nen wich­tige und viel­leicht unan­ge­nehme Fra­gen früh­zei­tig beant­wor­tet und somit even­tu­elle Ängste besei­tigt wer­den. Die Per­so­nal­ab­tei­lung kann bei Aus­bil­dungs– oder Bewer­bungs­fra­gen jeder­zeit zur Seite ste­hen und unter­stüt­zen.

“Als ers­tes Main­zer Hotel geht das Atrium Hotel Mainz eine Bil­dungs­part­ner­schaft mit einer Schule ein. […] Die geplan­ten Akti­vi­tä­ten der Bil­dungs­part­ner­schaft umfas­sen die Bereit­stel­lung von Prak­ti­kums­plät­zen im Hotel, egel­mä­ßige Unter­neh­mens­be­sich­ti­gung im Rah­men der Berufs­wahl, Unter­stüt­zung von Pro­jekt­ar­bei­ten und Bewer­bungs­trai­nings für Berufs­an­fän­ger sowie die Inte­gra­tion des Hotels in die Initia­tive „IHK Aus­bil­dungs­bus“.

Ihre Ansprech­part­ne­rin

divider

Corinna Sturm

Per­so­nal­lei­tung

Ihre Ansprech­part­ne­rin für Per­so­nal­an­ge­le­gen­hei­ten